In the Name of Allah (God) the Most Gracious, the Most Merciful.
quran4theworld
Surah List
Translation of the Holy Qur-an in GERMAN Language

30. Surah Ar Rum (Ostrmer)


1-30 | 31-60

31. Seid reumütig, fürchtet Gott, verrichtet die Gebete und reiht euch nicht unter die Götzendiener, die Gott Gefährten beigesellen,
32. unter diejenigen, die ihre Religion durch Streitigkeiten in Sekten zersplittern! Jede Sekte hält ihre Meinung für die richtige.
33. Wenn die Menschen heimgesucht werden, rufen sie reumütig Gott an. Läßt Er sie dann von Seiner Barmherzigkeit kosten, gesellen sie ihrem Herrrn Gefährten bei
34. und verkennen die Gnade, die Wir ihnen erwiesen haben. Genießt nach Lust und Laune das vergängliche irdische Leben! Bald werdet ihr wissen, welches Ende euch erwartet.
35. Haben Wir ihnen etwa eine zur Autorität gewordene Offenbarung herabgesandt, die darüber berichtet, was sie Gott an Gefährten beigesellen?
36. Wenn Wir die Menschen Barmherzigkeit kosten lassen, freuen sie sich darüber, doch wenn sie wegen ihrer Untaten Unheil trifft, sind sie verzweifelt.
37. Sehen sie denn nicht, daß Gott, wem Er will, von Seinen Gaben viel, und wenn Er will, wenig gibt? Darin sind Zeichen für Menschen, die zu glauben willens sind.
38. Gib dem Verwandten sein Recht, desgleichen dem Bedürftigen und dem mittellosen Durchreisenden! Das ist das Beste für die Rechtschaffenen, die Gottes Wohlgefallen anstreben. Das sind die Erfolgreichen.
39. Was ihr den Wucherern an Geld gebt, damit es sich aus dem Vermögen der Menschen mehrt, vermehrt sich bei Gott nicht. Diejenigen aber, die Zakat-Spenden geben, mit denen sie Gottes Wohlgefallen anstreben, sie sind es, deren Belohnung vervielfacht werden wird.
40. Gott ist es, Der euch erschaffen hat und Der euch versorgt, dann abberuft und eines Tages auferwecken wird. Gibt es unter den Gott von euch beigesellten Gefährten einen, der auch nur etwas davon zu tun vermag? Gepriesen sei Gott! Und hoch erhaben ist Er über allem, was sie Ihm beigesellen.
41. Sichtbar ist das Unheil an Land und auf dem Meer infolge der üblen Taten, die die Menschen begangen haben. Gott läßt sie auf Erden etwas von den Folgen ihrer Werke erleiden, auf daß sie reumütig davon ablassen.
42. Sprich: "Geht auf der Erde umher und seht, welches Ende den Früheren beschieden war! Die meisten waren Götzendiener , die Gott Gefährten beigesellten."
43. Wende dich der wahren Religion zu, bevor ein Tag kommt, den niemand gegen Gottes Verfügung abzuwenden vermag! An diesem Tag werden sie in Gruppen geteilt werden.
44. Wer ungläubig ist, bürdet sich selbst seinen Unglauben auf. Die Rechtschaffenen, die gute Werke verrichten, ebnen sich selbst den Weg ins Paradies.
45. Gott belohnt die Gläubigen, die gute Werke tun mit Seiner Huld. Gott liebt nicht die Ungläubigen.
46. Zu Seinen Zeichen gehört, daß Er die Winde schickt, die euch die frohe Botschaft (des segensreichen Regens) überbringen. So kostet ihr etwas von Seiner Barmherzigkeit. Mit den Winden segeln auch die Schiffe Seinem Befehl gemäß dahin, und so könnt ihr Verdienste aus Gottes Gabenfülle anstreben. So sollt ihr Gott gegenüber dankbar sein.
47. Wir haben vor dir Gesandte zu ihren Völkern entsandt, die ihnen klare Beweiszeichen brachten. Dann aber haben Wir die Frevler vernichtend bestraft. Wir haben entschieden, den Gläubigen das Recht auf Sieg zu gewähren.
48. Gott ist es, Der die Winde schickt, die die Wolken (zusammenfügen und) treiben. Er breitet sie dann am Himmel aus wie Er will und türmt sie zu Wolkendecken aufeinander. Dann siehst du Regen daraus herabfallen. Er beschenkt mit dem Regen, wen Er will von Seinen Dienern, und sie freuen sie sich darüber.
49. Bevor der Regen auf sie niederging, waren sie betrübt und verzweifelt.
50. Schau auf die Folgen der Barmherzigkeit Gottes, wie Er die Erde wieder ins Leben ruft nach ihrem Tod! Ebenso wird Er die Toten ins Leben rufen, denn Er kann alles.
51. Wenn Wir einen schädlichen Wind geschickt hätten und sie die Pflanzen vergilbt und welk gesehen hätten, wären sie weiter dabei geblieben, Gottes Allmacht abzustreiten.
52. Du kannst die Toten und die Tauben nicht hörend machen, wenn sie sich abwenden und den Rücken kehren.
53. Du kannst auch nicht diejenigen, die sich blind stellen, vom Irrweg zum rechten Pfad leiten. Nur diejenigen kannst du hörend machen, die zu glauben willens sind und sich Gott ergeben.
54. Gott ist es, Der euch im Zustand der Schwäche erschaffen hat, dann auf die Phase der Schwäche eine der Stärke und danach eine der Schwäche, des Alterns und des Ergrauens, folgen läßt. Er erschafft, was Er will. Er ist der Allwissende, der Allmächtige.
55. Wenn die Stunde der Auferstehung kommt, werden die Frevler schwören, daß sie im Diesseits nur eine Stunde verweilt hätten. So haben sie sich täuschen lassen!
56. Diejenigen, denen Wissen und Glaube gegeben wurde, werden sagen: "Laut Gottes Buch seid ihr bis zum Auferstehungstag dageblieben, doch ihr habt euch des Wissens um die Wahrheit stets erwehrt."
57. An diesem Tag wird den Ungerechten ihre Entschuldigung nichts nützen, und von ihnen wird keine Abbitte angenommen werden.
58. Wir haben den Menschen in diesem Koran Gleichnisse aller Art angeführt. Wenn du ihnen ein sinnfälliges wunderbares Zeichen bringen würdest, würden die Ungläubigen sagen: "Ihr alle, du und deine Anhänger, ihr seid im Irrtum."
59. So versiegelt Gott die Herzen der Ungläubigen, die das Wissen um die Wahrheit ablehnen.
60. Sei geduldig! Gottes Versprechen ist wahr. Laß dich nicht von den Ungläubigen verunsichern, denen es an Zuversicht fehlt!

1-30 | 31-60
Powered by: